Chronik

Hubert Simon mit Gattin im Jahre 1926

1899 - 1909


Im Jahre 1899 gründeten 25 musikbegeisterte Männer den Musikverein Dahnen. Präsident war damals Nikolaus Spartz. Die musikalische Leitung sowie die Ausbildung übernahm zu dieser Zeit der Dirigent Hubert Simon, der eigentliche Initiator des Vereins. Als Proberaum diente ein Zimmer  im  Hause  Pieres  (Hausname Theisen), das angemietet wurde. Fehlte jemand  ohne  ersichtlichen  Grund  beim Üben oder der Probe, so wurde diesem eine  Strafe  von  30  Pfennig  auferlegt. Außerdem  zahlte  jedes  aktive  Mitglied einen monatlichen Beitrag von 20 Pfennig. Von diesen Geldern wurden die Noten bestritten; Instrumente mußten von jedem  Mitglied  selbst  bestritten  werden.

1909 - 1929


Während des ersten Weltkrieges kam das Vereinsleben gänzlich zum Erliegen. Je-
doch bereits 1918 wurde der Musikverein durch Lehrer Matthias Gierrenz, der den Posten des Dirigenten wahrnahm, wiederbelebt. Die Instrumente blieben während der Kriegszeit erhalten.

Musiker anlässlich der Hochzeit von Franz Kleis

1929 - 1939


Nach  der  Versetzung  des  Dirigenten und  Lehrer  Gierenz  im  Jahre  1932 übernahm  Josef  Kleis  den  Dirigentenstab. Doch bereits schon 3 Jahre später verzog dieser nach Kasel; das Amt des  Dirigenten  wurde  Nikolaus  Pauls übertragen.

1939 - 1949


Mit Ausbruch des 2. Weltkrieges kam der Verein, wie bereits auch schon im 1. Weltkrieg, durch verschiedene Einberufungen der Musiker zum Stillstand. Viele Musiker fanden den Tod im Krieg bzw. wurden vermißt, so daß nach Kriegsende der Verein praktisch vor einem neuen Anfang stand. Erschwerend kam hinzu, daß fast alle Instrument dem Krieg zum Opfer gefallen waren.

Der Musikverein anlässlich der Einsegnung der Glocken

1949 - 1959


Erst auf Initiative von Pastor Scheidweiler wurde der Verein erstmals nach Kriegs-
ende im Jahre 1953 neu konstituiert. Als Präsident wurde Nikolaus Pauls, der das Amt des Dirigenten bis 1954 innehatte, gewählt. Ein Zuschuß von 300 DM bildete den Grundstock für Neuanschaffungen an Instrumenten und Noten.
Die  ersten  Vereinsstatuten  gab  der  Verein  sich  am  1.  Oktober  1954,  in  denen unter anderem der Zweck, die Rechte und Pflichten, Behandlung von Noten sowie andere  wichtige  Details  des  Musikvereins  festgelegt  wurden.  Als  Dirigent  wurde Michel Kleis ernannt.

Umzug zum silbernen Priesterjubiläum von Paster Scheidweiler
Die Paten und Fahnenträger 1959

1959 - 1969


Im Jahre 1959 feierte der Musikverein sein 60jähriges Bestehen in  Verbindung mit der Einweihung der Vereinsfahne des Musikvereins. Die Patenschaft übernahmen  Katharina  Wonner  und  Anton  Hölpes.  Neuer  Dirigent  wurde  1960  Peter Maas, der sein Amt über 25 Jahre innehatte. Der Verein besaß seit 1964 eine einheitliche graue Uniform. 1. Vorsitzender war der damalige Lehrer der Schule in Dahnen, Hans Wintrich.

Auszeichnung von Nicolas Pauls und anderen verdienten Musikern
Vereinsfoto anlässlich der Fahnenweihe

1969 - 1979


Das 70- jährige Bestehen war Anlaß eines großen Festumzuges durch den Ort.
Im Jahre 1978 erhielt der Verein schwarz-grüne Uniformen, die bis 1997 getragen wurden. Einen Höhepunkt stellte ein Auftritt 1975 beim Fastnachts- umzug in Brühl bei Köln dar.

Vereinsfoto zum 70-jährigen Bestehen 1969
Auftritt im Karnevalsumzug in Brühl 1975
Festumzug zum 85-jährigen Bestehen

1979 - 1989


1985 fand wiederum ein Dirigentenwechsel statt; Nachfolgen von Peter Maas wurde Bertram Kleis. Unter der Leitung von Bertram Kleis wurde 1988 zum ersten Mal ein Weihnachtskonzert in der Pfarrkirche Dahnen inszeniert; diese Konzerte fanden in den folgenen Jahren jährlich statt.

Vereinsfoto 1988

1989 - 1999


Eine neue Satzung gab sich der Verein 1991, die im Amtsgericht Bitburg einge-
tragen  wurde.  Nach  10  Jahren  unter  der  Leitung  von  Bertram  Kleis  übernahm Michael Breuer den Dirigentenstab bis 1998. Egidius Ludgen wurde 1995 für eine 60jährige Mitarbeit im Musikverein Dahnen mit dem Bundesehrenbrief sowie der Ehrennadel in Gold ausgezeichnet.

In den Jahren 1990 und 1994 beteiligte sich der Verein mit Auftritten am Oktober-
fest in Callela/Spanien. Diese Fahrten, wie u. a. auch den befreundeten Vereinen
in Unterhamersbach und Steinhorst, sind als Ereignisse, einmal im spielerischen sowie auch im kameradschaftlichen Sinne hervorzuheben.


Im Januar 1996 wurde Hans Wintrich nach 32 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Der Verein würdigte sein Engagement mit einem Reisegutschein.

Gruppenfoto in Callela
Verabschiedung von Hans Wintrich 1996

In 1997 schloß der Verein sich mit dem Musikverein Dasburg zu einer Spielgemein-
schaft zusammen, die sich bis heute bewährt. Seit 1998 leitet Daniel Günter den Musikverein.

Spielgemeinschaft Dahnen-Dasburg 1999

1999-2009


Das 100-jährige Jubiläum feierte der MV über 3 Tage in Verbindung mit dem Kreismusikfest. Die Schirmherrschaft übernahm Landrat Roger Graef. Samstag Abend und sonntags kamen insgesamt 28 Musikvereine auch aus Belgien und Luxemburg zum Einsatz. Trotz der vielen Mühen war das Fest ein voller Erfolg.
Im Jahre 2001 wurde das neue Gemeindehaus im Birkenweg eingeweiht und der MV bezog zum erstenmal in seiner Geschichte einen eigenen Proberaum.
An Stelle des früheren Oktoberfestes wurde erstmalig ein Spätsommerfest gefeiert.
Im Mai 2002 half der Verein bei der Durchführung des Festes 25 Jahre Europadenkmal in Ouren. Im Juni folgte dann eine Vereinsreise mit Konzert nach Suste- ren/Holland.

Eindrücke der Vereinsreise nach Susteren
Familienabend mit Theateraufführung 2004

Ein Best-of-Konzert fand im Januar 2004 mit dem Auftritt eines ca. 20 Mann starken Ehemaligenorchesters statt.
Beim Familienabend wurde wieder Theater gespielt, eine Tradition die auch die folgenden Familienabende prägt. Theo Kleis wird für 50 Jahre aktiver Mitgliedschaft im MV Dahnen geehrt.

Nach vielen Jahren wurden im Herbst 2003 nochmals Kontakte mit den Musik-
freunden aus Steinhorst (Lüneburger-Heide) geknüpft. Woraufhin prompt eine Einladung folgte. Vom 28.05. bis 30.05.04 feierten die Steinhorster ihr Schützenfest, welches der M.V. Dahnen musikalisch umrahmen durfte.

Burg Open-Air, 2006

Das 105-jährige Bestehen wird in Verbindung mit dem Spätsommerfest gefeiert. Im April 2005 wird der Dirigentenstab von Michael Breuer an Marco Rollmann aus Brandscheid übergeben.
Am 22.-23. Juli 2006 veranstaltete die Spielgemeinschaft Dahnen-Dasburg ihr erstes Open-Air Konzert auf der Burg in Dasburg.

Der neue Vorstand ab 2008

Nach  12  Jähriger  Tätigkeit  als  1.Vorsitzender   und   insgesamt   32Jähriger Vorstandsarbeit,  stellte  Manfred  Dör- renberg  2008  seinen  Posten  zur  Verfügung.


Gewählt wurde nach Satzungsänderung ein dreier Vorstand mit folgenden Bereichen:  

   

- Musik: Elke Kleis

- Öffentlichkeits- und Jugendarbeit: Franz-Rudolf Dimmer
- Organisation: Axel Jakoby

Spielgemeinschaft Dahnen-Dasburg 2009

Über diese 110 Jahre trug der Verein mit seiner Musik zur Verschönerung örtlicher Festlichkeiten sowie unzähliger Feste innerhalb der Ortsgemeinde Dahnen, aber  auch  vieler  Auftritte  bei  befreundeten  und  benachbarten  Vereinen  bei,  die wenn wir sie alle aufzählen müßten, sicherlich an dieser Stelle den Rahmen sprengen würden.

2009-2016

 

Nächste Probe:

Freitag, 18. August, 20:00 Uhr

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Markus Urfels